Informationen zur Neufassung der DIN ISO EN 9000ff
1. Die DIN ISO EN 9000ff
2. Warum eine Revision der Norm?
3. Welche Vorteile bringt die neue Norm ?
4. Folgende Änderung wurden durchgeführt:
5. Resüme

1. Die DIN ISO EN 9000ff

Die Normenreihe DIN EN ISO 9000:1994 ist die zweite Revision seit der Ursprungsversion vom Mai 1987. Diese Normenreihe hat sich bewährt und hat sich als universell einsetzbares, produktunabhängiges Modell eines Managementsystems für Qualität in kurzer Zeit international durchgesetzt. Die ISO 9000ff wurde sogar zur weltweit meistgenutzten ISO-Norm überhaupt. Mit Beginn 2001 wurde sie ihrerseits durch die weiterentwickelte und neugefaßte Normenreihe ISO 9000:2000 ersetzt. Es gab eine Übergangsfrist von 3 Jahren, danach wurde die alte Norm ungültig.

Zurück

2. Warum eine Revision der Norm?

Die in den zurückliegenden Jahren bei der Anwendung der ISO 9000 ff. gesammelten praktischen Erfahrungen und Kritiken haben zu konkreten und wertvollen Hinweisen für erforderliche Weiterentwicklungen geführt. Dies sind z. B.:

- Das Normenwerk ist durch viele Ergänzungen und Erweiterungen sehr umfangreich und damit schwer überschaubar geworden.

- Die Anwendung auf kleine und mittlere Unternehmen ist mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden. Die bisherigen 20 Qualitätselemente bilden die betrieblichen Abläufe nicht realistisch genug ab. Die geringe Harmonisierbarkeit mit anderen Managementsystemen behinderte bisher die Entwicklung integrierter Managementsysteme.

Zurück

3. Welche Vorteile bringt die neue Norm

In konsequenter Weiterentwicklung wird jetzt die Prozeßorientierung in den Vordergrund gestellt. Das Qualitätsmanagementsystem entspricht damit besser dem betrieblichen Geschehen; Bewertung und Optimierung von Prozessen und Schnittstellen werden erleichtert. Die einfachere Struktur der neuen Norm kommt vor allem den kleinen und mittleren Unternehmen KMU entgegen, da für sie die bisherige ISO 9000 mit ihren 20 QM-Elementen oft zum Aufbau verzichtbarer Regelungen und Dokumentationen führte. Die neue prozeßorientierte Norm soll leichter in der Handhabung sein und entspricht mehr den betrieblichen Abläufen.

Zurück

4. Folgende Änderung wurden durchgeführt:

Die bisherigen 25 Normen, Leitfäden und Normenentwürfe wurden auf nur vier Kernnormen konzentriert, alles übrige wurde zu Technical Reports herabgestuft oder gelöscht. Die vier Kernnormen sind:

- ISO 9000:2000: Begriffe/Definitionen

- ISO 9001:2000: Nachweisforderungen (bisher ISO 9001 /9002/9003)

- ISO 9004:2000: Anleitung zur Verbesserung der Leistungen

- ISO 10011:2000: Auditwesen

Es gibt keine ISO 9002 oder ISO 9003 mehr . Dafür eröffnet die neue Norm ausdrücklich die Möglichkeit, das QM-System und damit auch die Nachweisforderungen auf die betrieblichen Belange maßzuschneidern.

Ein QM-System bildet jetzt die tatsächlichen betrieblichen Abläufe ab. Die bisherigen 20 QM-Elemente verteilen sich dadurch auf die einzelnen Prozesse, und zwar dorthin, wo sie natürlicherweise im Unternehmen auch hingehören.

Der Kundenorientierung wird eine herausragende Bedeutung gegeben. Das Unternehmen erhebt sorgfältig die Kundenwünsche bzw. die Forderungen des Marktes, prüft die eigene Fähigkeit zur Erfüllung, erbringt die Leistung gemäß den Spezifikationen und ermittelt nach Abschluß die Kundenzufriedenheit (wirksame Qualitätsschleife").

Die Produktorientierung wird verstärkt: Das Unternehmen prüft, ob seine Produkte die Forderungen des Marktes und die Vorgaben der Produktspezifikation erfüllen.

Die Mitarbeiterorientierung wird ausgebaut: Jeder Mitarbeiter ist so zu qualifizieren, daß er die ihm übertragenen Aufgaben ordnungsgemäß durchführen kann.

Die regelmäßige Erhebung der Mitarbeiterzufriedenheit und die Umsetzung der daraus gewonnenen Erkenntnisse ist wichtig.

Die neue Norm ist gleichermaßen gut geeignet zur Anwendung für Hersteller, für Dienstleister, für Software-Entwickler sowie für Lieferanten.

ISO 9004:2000 und ISO 9001:2000 haben im Aufbau eine identische Struktur; das erleichtert das Arbeiten, die Querbeziehungen sind jetzt transparent. Die neue Norm ermöglicht eine einfachere Einbindung anderer Managementsysteme, vor allem von Umweltmanagement- Systemen (z.B. ISO 14001) und Arbeitsschutz- und Sicherheits- managementsystemen . Damit eignet sie sich besser für Integrierte Managementsysteme.

Die neue Norm bietet Unternehmen Anleitung zur Weiterentwicklung ihres QM-Systems oberhalb des “Pflichtbereiches" der bisherigen ISO 9001. Sie ermöglicht damit eine Entwicklung in Richtung “Total Quality Management" (TQM) bzw. EFQM Excellence Modell als Anleitung für herausragende Unternehmensführung in Europa.

Die ISO 9004:2000 ist eine Anleitung zur Verbesserung der Leistungen des Unternehmens. Ein QM-System nach der neuen Normenreihe umfaßt das gesamte Unternehmen von der Analyse der Marktforderungen bis zur Erhebung der Kundenzufriedenheit, es beleuchtet aber auch die anderen “interessierten Parteien", das sind Mitarbeiter, Lieferanten, Eigentümer und Gesellschaft (letztere z. B. bezüglich Umweltschutz). Das bedeutet unter anderem, daß in der ISO 9004:2000 erstmals im QM-System Forderungen bezüglich Effektivität der Prozesse und Effizienz der unternehmerischen Gesamtleistungen gestellt werden. Verstärkt sind auch die Forderungen zur Identifizierung von Risiken und zum Treffen von Maßnahmen zu deren Beherrschung. Insgesamt erkennt man, daß die neue ISO 9004:2000 alle Ziele und Maßnahmen in den Vordergrund stellt, die Kundenzufriedenheit sichern und das Vertrauen in die Produkte und Dienstleistungen erhöhen.

Ein ablauforientiertes QM-System begleitet alle wesentlichen betrieblichen Prozesse und durchleuchtet sie. Dies führt auch bei guter Organisation zu Optimierungsmöglichkeiten. Führungsprozesse sowie die Aufgaben der unterstützenden Bereiche werden ausdrücklich mit einbezogen. Es sind für alle Funktionen

Im ablauforientierten Aufbau eines QM-Systems wird der Kundenbedarf ermittelt und im Leistungserstellungsprozeß realisiert. Zur Weiterentwicklung der Produkte und zur Optimierung der Abläufe wird die Kundenzufriedenheit festgestellt.

Das Zusammenwirken von Führungs- und unterstützenden Prozessen mit der Leistungserstellung wird verdeutlicht. Der Gesamtprozeß ist eingebettet in Verbesserungsschleifen, die alle Bereiche und Prozesse umfassen.

Unter dem Aspekt der kontinuierlichen Verbesserung sind insbesondere zwei Fragen von Bedeutung, die sich ein Unternehmen immer selbst stellen muß

  1. Entsprechen die Produkte / die Dienstleistungen dem, was der Markt / der Kunde braucht?
  2. Entsprechen die fertigen Produkte / die Dienstleistungen den vorgegebenen Anforderungen / Spezifikationen?

Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass die ISO 9004:2000 nach wie vor eine Systemnorm und keine Produktnorm ist. Erst die Anwendung von Systemnormen und Produktnormen führen zu deutlich besseren, marktorientierten Leistungen bzw. Produkten.

Wie die derzeitige Norm wird auch die neugefaßte Normenreihe ISO 9000:2000 für die Unternehmen eine Empfehlung und Hilfe sein. Sie ist keine gesetzliche Grundlage und somit besteht kein Zwang für den Aufbau eines QM-System gemäß dieser Norm. Jedes Unternehmen kann Anpassungen auf seine Verhältnisse vornehmen, wenn die betrieblichen Erfordernisse dieses nahelegen. Die dargestellte Grundphilosophie soll jedoch erhalten bleiben.

Zurück

5. Resümeé

Es ist durchaus zu erwarten, daß einem Zertifikat nach der neuen ISO 9001:2000 im Markt ein höherer Wert zugemessen werden wird als einem Zertifikat nach ISO 9001:1994. Der Grund dürfte in den weiterreichenden Anforderungen zu finden sein. Für die zukünftige Planung eines Unternehmens ist es deswegen empfehlenswert, die Möglichkeiten der neuen QM-Norm umzusetzen. Es ist erkennbar, dass die Unternehmen im europäischen und außer- europäischen Wirtschaftsraum die laufende Normenentwicklung beobachten und entsprechende Vorbereitungen für eine Umsetzung treffen. Allein durch die Konkurrenz im europäischen Markt entsteht ein Zwang zur neuen Norm. Ein Unternehmen, welches sich diesem Zwang entzieht, wird möglicherweise bald auf der Verliererseite stehen.

Zurück